Rollrasen

Aktuell

-Hochzeitsausstellung im Hotel Bären in Wilderswil, 12. November 2017

-Adventsausstellung 24. bis 26. November 2017

Rollrasen - Grün in einem Tag

Bodenvorbereitung

Das Planum muss dem Verwendungszweck entsprechend vorbereitet werden. D.h. der Boden muss gut abgesetzt, feinkrümelig, eben und ohne "Verunreinigungen" sein. Vor der Verlegung ist das Ausbringen eines Rasenvolldüngers (50-70 g/m2) zu empfehlen. Der Dünger sollte Idealerweise leicht in die Rasentragschicht eingearbeitet werden. Unmittelbar vor dem Verlegen ist die Rasentragschicht an der Oberfläche mit einem Rechen etwa 2 cm tief aufzurauen. Der Untergrund muss erdfeucht und abgesetzt und trittfest sein.

 

Verlegen

Der Rollrasen sollte nach der Abholung / Lieferung ohne jegliche Zwischenlagerung sofort innerhalb eines Tages verlegt werden. Bei einer Zwischenlagerung (z.B. über Nacht) sollte die Stapelhöhe nicht über 80 cm betragen, andernfalls sind die obersten 2 Rollrasen-Lagen zu entfernen, damit die unteren Rollen nicht warm werden. Den Rollrasen unbedingt im Schatten deponieren: zur Abdeckung nur luftdurchlässige Materialien (keine Folien) verwenden. Rollrasen soll fugendicht und ohne Überlappungen verlegt werden. Das Verlegen erfolgt im Verbundesystem, sodass die Kopfenden der Rasenstücke versetzt liegen. An Ecken und an Kanten überstehendes Material mit einem scharfen Messer entfernen. Durch die Verlegearbeiten darf die Ebenflächigkeit der Rasentragschicht nicht gestört werden. Weder die Rasentragschicht noch der verlegte Rasen dürfen daher betreten werden. Es sind geeignete Bretter (z.B. Bauschalbretter) auf den bereits verlegten Rasen aufzulegen. Über diesen Bretterweg können die Verlegestellen erreicht werden, ohne Spuren zu hinterlassen. Empfehlenswert ist auch das Tragen von Schuhen mit flachen Sohlenprofilen, insbesondere in jenen Fällen, in denen ein Betreten der Tragschicht nicht vermieden werden kann, z.B. bei Aufrauen der Rasentragschicht vor dem Verlegen.

 

Angiessen

Nach dem Verlegen sollte der Rasen mit einer leichten Handwalze diagonal angedrückt werden, um Hohlräume zwischen Planum und Grasnarbe zu beseitigen. Richtiges Wässern ist Voraussetzung für gutes Anwachsen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass während dem Verlegen von Fertigrasen die verlegten Rasenflächen Zug um Zug sofort (am besten von Hand) bewässert werden.

Der Rollrasen ist unmittelbar nach dem Verlegen mit 20 - 30 Liter pro m2 zu wässern.

 

Bewässern in der Zeit nach dem Verlegen

Der Rollrasen ist in den nächsten Tagen täglich mit etwa 5 - 6 Liter pro m2 Wassser zu versorgen. In den folgenden 3 Wochen sollte der Rollrasen zweimal wöchentlich mit je etwa 20 Liter pro m2 Wasser, danach nur noch einmal wöchentlich mit etwa 20 - 30 Liter Wasser pro m2 versorgt werden, sofern natürliche Niederschläge in ensprechender Ergiebigkeit fehlen.

 

Erster Rasenschnitt

Der erstmalige Schnitt des Rollrasens ist vorzunehmen, sobald der Rasen auf eine mittlere Höhe von 6 - 7 cm herangewachsen ist. Dabei darf nur etwas 1/3 der Blattlänge entfernt werden (Mähhöhe daher etwa 4 cm) Das Schnittgut ist aufzunehmen und abzuführen.

 

Weitere Rasenpflege

Die wichtigsten Massnahmen sind das wöchentliche Mähen und eine bedarfsgerechte Düngung. Zur erweiterten Rasenpflege gehören regelmässiges Vertikutieren, Aerifizieren und Nachsäen.

 

Trouble-Shooting

Sollte der Rasen nach 3 - 4 Wochen noch nicht fest angewachsen sein, gibt es dafür verschieden Ursachen:

Der Untergrund hatte eine unausgeglichenes Nährstoffverhältnis. Der Rasen wurde auf scholligem Boden verlegt und hatte keinen festen Bodenkontakt (schlechte Bodenvorbereitung). Zu hohes Nährstoffangebot d.h. z.B. unmittelbare Düngung nach dem Verlegen.

Wasserstau in der Wurzelzone wenn zuviel bewässert wurde.

 

www.ryffel-unterseen.ch info@ryffel-unterseen.ch